Unser Hof und seine Umgebung

 

Direkt am Wanderweg 1 von Bozen nach Jenesien

Unser Hof liegt direkt am Wanderweg 1, welcher von Bozen nach Jenesien führt. Über diesen Wanderweg, welcher über die alte und steile Straße nach Bozen führt, gelangen Sie in rund 20 Minuten auf die Bozner Talferwiesen und nach circa 1 Gehstunde in das Dorfzentrum von Jenesien.

 

Schloss Rafenstein

Unser Parkplatz begründet den Start des 1A Wanderweges zur Ruine Schloss Rafenstein.  Das mächtige und frisch renovierte Bauwerk, welches nur rund 150 Höhenmeter höher liegt, ist aus dem 11. Jahrhundert und seit 2015 wieder mittels einer Führung erkundbar. Die rund 30 Gehminuten verlaufen durch angrenzende Weingüter und Kastanienwälder. Diese mittelalterliche Ruine bietet einen wundervollen Blick über die Grenzen des Bozner Talkessels und lädt mit einer freien Wiese direkt vor den Mauern zum Entspannen und Abschalten ein.

 

 

Jakobsweg und Guntschnapromende

Parallel zum Wanderweg 1, verläuft auch der Bozner Jakobsweg direkt an unserem Hof vorbei. Dieser neue Wanderweg führt Sie durch Wälder, Weingüter und einem Botanischen Garten direkt nach Gries, einem der ältesten Stadtteile Bozens.  Im unteren Teil ist die Promenade besonders sorgfältig angelegt und reich an exotischen Anpflanzungen. Im oberen Teil führt sie durch Buschhänge, an denen die Höfe und Weinberge des Streuweilers Guntschna angesiedelt sind. Nach circa 1,5 Gehstunden stehen Sie im historischen Ortskern von Gries.

 

Über den Salten und dem Sagenweg zur Langfenn

Vom Parkplatz Jenesien aus, welcher circa 10 Autominuten von uns entfernt ist, startet ein naturgebundener Wanderweg über das Saltner Hochplateu zur Langfenn. Der Salten zeichnet sich durch seine wunderschönen Weidewiesen aus, welche mit Lärchenbäumen durchdrungen sind. Nach circa 2 Stunden reicht man das Langfenner Gasthaus mit seiner historischen Kirche. Von dort aus bietet sich ein wundervoller Blick über den Großteil des Dolomitenmassives. Nach einer wohlverdienten Stärkung, verläuft der Wanderweg über den gleichen Pfad zurück nach Jenesien.

 

  Stoanerne Mandln

Von unserem Hof aus fahren Sie in rund 30 Minuten  bis zum Parkplatz Kampidell. Von dort aus verläuft ein gut gepflegter Wanderweg durch Wälder und Wiesen bis auf das 2000 Meter hoch gelegene Plateau. Nach circa 2 Stunden Aufstieg stehen Sie vor einer Heeresschar willkürlich aufgebauten Steinmänner, welche von Hexentänzen und Teufelsfeiern zeugen sollen. Dieser flache Gipfel zählt zu den  schönsten Aussichtspunkten der Sarntaler Alpen, von dem man in die ganze Dolomitenwelt bis hin zur Marmolata und dem König Ortler blicken kann.

 

 Der Martinsweg

Dieser rund 3 Kilometer lange, einfache Rundweg ist ein naturnaher Besinnungsweg mit einem wundervollen Aussichtspunkt. Die Besucher, besonders Kinder, sollen hier in der dieser wunderschönen, ruhigen Naturlandschaft die Möglichkeit haben, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren. Günstigster Ausgangspunkt für diese rund zweistündige Wanderung ist das Gasthaus Plattner in Glaning, welcher sich circa 10 Autominuten von uns entfernt ist.  Der Martinsweg kann auch direkt von uns aus erreicht werden, was aber die Gehzeit um circa 2 Stunden verlängert.
 

 

 „Sauschloss“

Diese rund 1000 Jahre alte Ruine wurde 1427 vom Graf Oswald von Wolkenstein belagert. Die hungernde Gesellschaft im Schloss warf als letzen Zweifelsakt eine gebratene Sau über die Mauern um zu verdeutlichen, wie reich ihre Voräte waren. Graf Wolkenstein fiel auf diesen Vorwand rein und gab die Belagerung auf. Der Ausgangspunkt dieser Wanderung liegt 5 Autominuten von uns entfernt und die einstündige Wanderung verläuft durch Laubwälder und Obstgüter. Heute trohnen die Überreste dieses Schlosses hoch über den Bozner Talkessel und beeindrucken mit einer wundervollen Aussicht bis nach Meran.  

 

 Helfenburg

Fast gänzlich verschollen und gut versteckt auf einem Felsen steht die 900 Jahre alte Helfenburg. Sie war einst die Trotzburg zum Sauschloss, welches nur wenige hundert Meter weiter südlich steht. Die Felsenkuppe, auf der sie steht, erhebt sich zwischen Montigl über Terlan und dem Sauschloß. Heute ist diese Burg nur mehr sehr wenig begangen, was sie aber zu einem idealen Ort zum Abschalten und Entspannen macht. Über die restlichen Außenmauern sieht man über das gesamte Burgrafenamt, von Kaltern bis nach Lana. Vom Ausgangspunkt, welcher circa 5 Autominuten von uns entfernt ist, erreicht man diese Ruine in rund 1,5 Stunden.

 

Facebook

Hier gibt es die News aus unserer Familie und dem ganzen Land.
Gefällt mir!

Haus-
gemachtes

Mehr.

Weine

Mehr.

Unser Hof und seine Umgebung

Mehr.

Tollhof – Urlaub auf dem Bauernhof

Jenesierweg 5
39100 Bozen, Italien
Anfahrt

Kontaktieren Sie uns:

Fam. Pircher Klaus und Maria Luise
Tel: 0039 0471 272300
Email: info@tollhof.it
MwSt. Nr. 01340000213,
REA BZ145397



Content Copyright 2016 by Tollhof Bozen - Pircher Klaus and Maria Luise
privacy.
login.